Mittwoch, 29. Juli 2015

Bericht zum 26.07.2015 - Völkerschlachtdenkmal




Sechs Rausfahrer fanden sich am Sonntag beim Startpunkt Süd ein, kurz nach zehn Uhr rollten wir los. Über kleine Straßen ging es zielstrebig Richtung Südwesten, Leipzig entgegen.

Nachdem wir bei Wittenberg die Elbe überquerten, gab es eine kurze Pause am Straßenrand, bevor das letzte Drittel des Hinweges anstand. In Bad Düben weiterer Zwischenstopp, kurze Besichtigung der Burg mit ausgestellter Bergschiffmühle. Das Wetter spielte gut mit, doch war es bis zu diesem Punkt der Fahrt ein bisschen kühl in der Sommer-Lederkombi.

Das sollte sich aber Richtung Leipzig ändern, als sich die Sonne mehr und mehr gegen die Wolken durchsetzen konnte. Und spätestens bei der Besichtigung des  Völkerschlachtdenkmals wünschten sich wahrscheinlich alle von uns kurze Hosen und offene Schuhe: Von der Krypta ging es über enge Wendeltreppen und schmale Gänge (auf denen der Besucherverkehr entweder durch ein Einbahnstraßensystem oder sogar mittels Ampelschaltung geregelt werden musste) über rund 500 Stufen bis hin zur Aussichtsplattform, die einen schönen Blick über Leipzig und Umgebung bot. Wir ließen uns viel Zeit in dem eindrucksvollen Bau, sodass der Tag schon recht fortgeschritten war als wir schließlich wieder bei den Motorrädern eintrafen. Trotzdem einigten wir uns darauf, das Mittagessen noch so weit aufzuschieben, bis wir Leipzig hinter uns gelassen und ein gemütlicheres Plätzchen gefunden haben.

Der Tourguide hatte schon etwas Entsprechendes im Sinn und sollte uns nicht enttäuschen: Dicht an der Elbe, die wir auf dem Rückweg per Fähre überquerten, gibt es in Klöden ein Restaurant in einer kleinen Burg, das alle zufriedenstellte - die einen holten das Mittagessen nach, die anderen entschieden sich für Kaffee und Kuchen. Gesättigt in der Sonne sitzend war es nicht einfach, sich für den Rückweg aufzuraffen.

Der Weg war noch weit und die Sonne schon tief, sodass wir uns ab Jüterbog etwas Rausfahrer-untypisch auf einer der größeren Landstraßen schnell und gradlinig Berlin näherten. In Ludwigsfelde, das wir dann nochmal über einen Schleichweg erreichten, löste sich der Trupp auf.

Schöne Strecke, beeindruckendes Ziel, Rastplatz mit Geheimtippcharakter - wieder eine rundum gelungene Rausfahrt, besten Dank an den Tourguide!

Monster


Wo weilte der nicht? Sogar auf Burg Düben

Gruselig-monumental

Klönen in Klöden

Samstag, 25. Juli 2015

So, 26.07.2015, 10:00 Startpunkt SÜD: Läibzisch

Am Sonntag gemäßigte 21 Grad, viel Sonne und kein Regen - ideal für eine etwas längere Rausfahrt über den hohen Fläming und die Elbe, durch die Dübener Heide zum Rand von Leipzig, um ins monumentale Völkerschlachtdenkmal zu treten und von oben auf Leipzig herabzublicken. Das Innere hat was von einem Videospiel - Myst könnte hier 'geklaut' haben. Zurück geht's mehr östlich über die Elbe und durch den niederen Fläming. Eintritt zum Denkmal 6€, 350km Streckenlänge.

- p&p

Korrektur: Startpunkt von West auf SÜD geändert

Samstag, 4. Juli 2015

So, 05.07.2015, 10:00 Startpunkt Nord: Havelquelltour ohne Havelquelle

Ich werde meine Tour der vorletzten Woche wiederholen, nur den Abstecher zur Quelle werde ich mir sparen. Die Zeit nutze ich lieber den Temperaturen entsprechend und nehme Handtuch und Badehose mit - genug Seen gibts ja auf dem Weg.

Gruß,
Monster